1/17
„ROHDIAMANT am DALBERG“
Wohn- und Geschäftshaus in historischer, begehrter Lage …

Immobilie

Altbau

Lage

63739 Aschaffenburg

Grundstück

ca. 260m²

Wohnfläche

ca. 300m²

Baujahr

1756

Umgebung

Dieses ca. 1756 erbaute Wohn-  und Geschäftshaus befindet sich in zentraler, historischer Innenstadtlage von Aschaffenburg - am Dalberg. Eine begehrte Lage in der romantischen Altstadt. Die verträumten Gassen, historischen Fachwerkhäuser, die nahe gelegene Mainpromenade sowie zahlreiche Kneipen und Bistros laden zum Spazieren, Fotografieren und Einkehren ein. Die Fachhochschulstadt Aschaffenburg ist Teil des Rhein-Main-Gebietes und zählt ca. 69.000 Einwohner. Sie verfügt mit den Anschlüssen an die A3 und A45 sowie die B8, B26 und B469 über eine optimale Verkehrsanbindung. Aschaffenburg ist außerdem ICE-Halt, verfügt über einen Hafen und der Flughafen Frankfurt a. Main liegt nur 40 Autominuten entfernt. Der öffentliche Nahverkehr sorgt für weitere Lebensqualität im und um das schöne Städtchen.

Aufteilung

Erdgeschoss: Geschäftsraum mit Lagerraum (vermietet)

I. Obergeschoss: Wohnung (vermietet)

II. Obergeschoss: Wohnung (aktuell nicht bewohnbar)

Dachgeschoss: Wohnung (aktuell nicht bewohnbar)

Untergeschoss: Gewölbekeller

Bauweise

Zweigeschossig, traufständig mit Mansarddach. EG massiv, OG Fachwerk verputzt, stark auskragend.

Hintergebäude angelehnt an Haus Nr. 62, zweigeschossig mit Pultdach zum Hof, seit 1922 vergrößert und dreigeschossig. Auf der Seite zu Hs. Nr. 58 schmaler Abortanbau, zweigeschossig, 1881 aufgestockt. Nach Umbau seit 1948 im EG in Ladeneingang Hausachse, zu beiden Seiten Schaufenster. Fenster im OG mit geradem Sturz und Gauben des Mansardgeschosses in die Dachfläche eingezogen. Gewölbekeller mit Scheitel parallel zur Straße mit Vorkellern und vermauertem Schrotgang in Hausachse.

Historie

Dem Aschaffenburger Häuserbuch ist zu entnehmen, dass das Haus 1756 durch den aus Italien stammenden Krämer Josef Appiano erbaut wurde.  Ein Vorgängerbau, von dem wahrscheinlich der Gewölbekeller übernommen wurde, ist anzunehmen. 1846 kaufte der von Offenbach zugezogene Friseur und Perückenmacher Franz Anton Nees das Anwesen. Die beiden Söhne Theodor und Albert gründeten 1862 in den Räumen des Hauses eine Fabrik zur Herstellung von marmorierten Buntpapieren. Später expandierte der Betrieb in den ehemaligen „Bayerischen Hof“, Dalbergstraße 39.

Die Eigentümerhistorie lässt sich bis zum heutigen Tag weiterverfolgen.

​​Heizung

Gasanschluss vorhanden

 

Nutzfläche

ca. 120 m² Ladenfläche mit Lagerraum im EG zzgl. Nutzfläche im Gewölbekeller

 

Energieausweis

Liegt nicht vor und ist bei dieser Immobilie auch nicht erforderlich (denkmalgeschützte Immobilie).

             

Besonderheiten

Die Immobilie steht unter Denkmalschutz und ist stark sanierungsbedürftig.

 

Kaufpreis

bereits verkauft

Maklerprovision

4,76 % vom Kaufpreis inkl. MwSt. werden dem Käufer nach Vertragsabschluss in Rechnung gestellt.

 

Alle im Exposé genannten Angaben stammen vom Verkäufer. Für die Richtigkeit der Informationen übernimmt die Firma Kirsten Immobilien keine Haftung.

 

Ich für SIE

KIRSTEN Immobilien

Nancy Kirsten

Grünewaldstraße 20

63834 Sulzbach am Main

Tel.: 06021-1884669

Email: info@kirsten-immobilien.de

Impressum

Datenschutzerklärung

xing_logo_400x400.png

Mitglied im Immobilienverband Deutschland IVD

Verband der Immobilienberater, Makler, Verwalter und Sachverständigen Region Süd e.V.